Familienrecht

Eheverträge § Scheidungsmanagement § Internationales Familienrecht § Kinder § Elternschule

Es stellt sich die Frage, wie sich die durch eine Scheidung oft einhergehenden offenen und verdeckten Spannungen wohl langfristig auf unsere Kinder auswirken. Elterliche Streitigkeiten sind für Kinder das schlimmste was es gibt. Kinder lieben und brauchen beide Eltern. Wir wollen eines verhindern: Die Leidensgeschichte von Kindern, deren Eltern die Beziehungsebene nicht von der Elternebene trennen können.

Ein Elternteil rächt sich beim anderen Elternteil mit Hilfe des Kindes. Darüber hinaus hat ein Elternteil Angst, das Kind an den anderen Elternteil zu verlieren. Folge ist, dass das Kind die Spannung zwischen den Eltern nicht mehr erträgt. Es solidarisiert sich ganz mit der Mutter ( oder dem Vater, je nachdem, bei wem es sich mehr aufhält).

Vom Vater distanziert es sich. Die Mutter gibt dem Kind die verbale Botschaft: „Du darfst Deinen Vater jederzeit besuchen” und eine nonverbale (z.B. körperlich oder durch den Tonfall der Stimme wahrnehmbare) zweite Botschaft: „Ich bin aber ganz unglücklich, wenn du deinen Vater sehen willst”(Double-Bind-Situationen).
>> weiter