Betreuungsrecht

Alle Menschen, die sich ehrenamtlich oder professionell mit Betreuungen beschäftigen, sind täglich mit den vielfältigsten Problemen ihrer Betreuten konfrontiert. Häufig tauchen Rechtsfragen auf, auf deren Lösung sie in der Regel nicht vorbereitet sind.

Niemand kann davor sicher sein, vielleicht schon morgen selbst durch einen Unfall dauerhaft das Bewusstsein zu verlieren und darauf angewiesen zu sein, dass ein anderer für ihn entscheidet. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, frühzeitig selbst Vorsorge für den Fall eines Unfalls, einer Krankheit und des Alters durch Vorsorgevollmacht (Generalvollmacht), Betreuungsverfügung und Patientenverfügung zu treffen.

Unter oben genannter Telefonnummer können Sie jederzeit Kontakt zu Frau Rechtsanwältin Breuninger-Kostoglou aufnehmen. Oder Sie schreiben eine e-mail an: RA.BK@t-online.de